watchDirectory Hilfe

Hilfe Startseite
Neue Aufgabe erstellen
Aufgabe starten
Ereignisansicht

Plugins

Standard gegenüber Pro
Versionsübersicht

Suche

siehe auch...




Jetzt kostenlos testen!
Standard-Version: 69€
Professional-Version: 129€
Jetzt kaufen!

 

English Helpfile

English Helpfile

French Helpfile

French Helpfile


Datenschutzerklärung
Impressum

Automatisch Dateien an einen FTP-Server übertragen


Dieses Plugin von watchDirectory überträgt automatisch neue und geänderte Dateien an Ihren FTP-Server.

Einstellungen für dieses Plugin

Server
Geben Sie den Namen Ihres FTP-Servers ein.

Port
Geben Sie den Port Ihres FTP-Servers ein. Der Port hängt von Ihrem FTP-Server ab und von dem Protokoll, das dieser für den Upload verwendet. Fragen Sie Ihren Administrator nach dem richtigen Port. Gewöhnlich werden diese Ports benutzt:
FTP Protokoll - Port 21
SFTP Protokoll - Port 22
FTPS (ungesichert) - Port 990
FTPS (gesichert) - Port 990
FTPS (implizit) - Port 990

Protokoll
Wählen Sie das FTP-Protokoll, das Sie verwenden möchten. Fragen Sie Ihren Netzwerkadministrator, welches Protokoll Sie verwenden können.
Diese Auswahlmöglichkeiten gibt es:

Passiver Modus
Der Passive Modus kontrolliert, wer die Datenverbindung zum Dateitransfer aufbaut, nachdem die Initialisierungsverbindung abgeschlossen wurde.
Wenn der Passive Modus ausgeschaltet ist, wird der FTP-Server die Verbindung zum Client aufbauen, um Dateien zu übertragen. Einige Firewalls und Proxy-Server lassen diese Art von eingehenden Verbindungen nicht zu.
Wenn der Passive Modus eingeschaltet ist, baut watchDirectory eine zusätzliche Verbindung für die Dateiübertragung auf.

Benutzer-ID und Passwort
Geben Sie den Benutzernamen und das Passwort für den Zugriff auf den FTP-Server an. Ihr Passwort wird verschlüsselt in der Ereigniskonfigurationsdatei gespeichert.

Proxy-Einstellungen
Wenn Sie über einen Proxy-Server Dateien übertragen wollen, geben Sie hier die Details ein. Fragen Sie Ihren Netzwerkadministrator nach den korrekten Einstellungen.

Hauptverzeichnis oder Remote-Dateiname
Wenn Sie keine "Dynamischen Namen" verwenden, geben Sie das Verzeichnis auf Ihrem FTP-Server ein, in das Sie die Dateien übertragen möchten. Sie müssen dazu zunächst die Serverangaben wie Name und Passwort eingetragen haben.
Wenn Sie "Dynamischen Namen" verwenden, klicken Sie auf den Button "Durchsuchen", um zunächst das Zielverzeichnis auszuwählen. Geben Sie dann den "Dynamischen Namen" unter Verwendung des Buttons {tag} an, um den Namen der Datei mit den verwendbaren dynamischen {tags} zu definieren. Sie können hier auch den Namen der hochzuladenden Datei direkt angeben.

Übertragungsmodus
Wählen Sie, in welchem Modus Dateien übertragen werden sollen:

Gefahr zerstörter Dateien
Wenn Sie den Übertragungsmodus "Immer Text" wählen und binäre Dateien wie z. Bsp. Worddokumente oder .exe-Dateien übertragen, werden diese Dateien unbrauchbar. Solche Dateien sollten immer im Modus "immer binär" übertragen werden!

Dynamische Namen verwenden
Wenn Sie diese option auswählen, können Sie spezielle {tags} verwenden, um damit dynamisch den Dateinamen zu erzeugen.

Die gleiche Verzeichnisstruktur auf dem FTP-Server erstellen
Wenn Sie diese Option auswählen, werden die Dateien in die selben Verzeichnisstrukturen auf dem FTP-Server überspielt wie sie im Quellverzeichnis vorhanden sind. Neue Verzeichnisse werden automatisch erstellt.
Wenn Sie diese Option nicht auswählen, werden alle Dateien in das Hauptverzeichnis des FTP-Servers übertragen.

Bei der Erstellung von Dateien und Verzeichnissen Kleinbuchstaben verwenden
Da die meisten FTP-Server auf UNIX-Server installiert sind (wo Hallo.TXT und hAllo.txt als unterschiedliche Dateien interpretiert werden), können Sie watchDirectory anweisen, alle Dateinamen in Kleinbuchstaben zu erstellen.

Verbindung so lange wie möglich aufrecht erhalten
Wenn Sie diese Option auswählen, wird watchDirectory sich nicht vom FTP-Server nach dem Hochladen trennen. Dies kann die Hochladegeschwindigkeit deutlich steigern, wenn viele Dateien nacheinander hochgeladen werden sollen.

Anzahl der Versuche, den FTP-Server zu erreichen..
Hier können Sie definieren, wie oft das Plugin versuchen wird, Ihren FTP-Server zu erreichen, wenn dieser (vorübergehend) nicht erreichbar ist. Wenn Sie die Einstellung "nur einmal" wählen, wird Ihre Aufgabe abgebrochen, wenn der FTP-Server nicht erreichbar ist.

Datei mit der Dateierweiterung ".partial" hochladen und anschließend umbenennen
Wenn Sie diese Option auswählen, wird watchDirectory die Datei mit der zusätzlichen Dateierweiterung ".partial" auf den FTP-Server hochladen. Die Datei wird dann nach dem kompletten Hochladen wieder mit den ursprünglichen Dateinamen umbenannt. Die Datei hallo.txt wird also beispielsweise mit dem Namen hallo.txt.partial hochgeladen und danach zu hallo.txt umbenannt.

die Quelldatei löschen
Wenn Sie diese Option auswählen, wird die Quelldatei nach erfolgreichem Hochladen gelöscht.

die Quelldatei verschieben nach...
Die können die Quelldatei nach erfolgreichem Hochladen an einen anderen Ort verschieben lassen. Sie können dazu optional mit dem Button {tag} die Funktion Dynamische Namen verwenden.

weiter zu "zu überwachendes Verzeichnis"Next